Ich möchte Sie ganz herzlich auf meiner neuen Homepage begrüßen!

Es freut mich, dass Sie an meiner politischen Arbeit interessiert sind. In mehreren Jahrzehnten in der Politik hat sich viel angesammelt – Kolumnen, Namensbeiträge, Interviews und Presseerklärungen zu den unterschiedlichsten Anlässen und Fragestellungen. Dabei lagen mir einige Themen stets besonders am Herzen: meine Heimat Bayern, die Durchsetzung des Rechts in der Politik und nicht zuletzt die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, die ich als Vorsitzender des Ausschusses jahrelang maßgeblich mitbestimmten durfte.

Zeit meines Lebens bleibe ich ein politischer Mensch – denn das Interesse an der Politik hängt nicht von einem Mandat ab. Deshalb finden Sie hier nicht nur Archiviertes, sondern auch aktuelle Beiträge zum Geschehen in unserem Land und in der Welt.

Viel Spaß beim Stöbern und Lesen wünscht Ihnen,

Ihr Peter Gauweiler

Aktuelle Neuigkeiten

"Wie starb der bayerische König" fragt die Süddeutsche Zeitung. Im Sommer 2016 tauchte der letzte Brief von König Ludwig II. auf. Es ist der Hilferuf eines Verzweifelten. Auch 130 Jahre nach seinem Tod bewegen die vier Schicksalstage noch immer die Menschen in Bayern.

„Was damals in Bayern stattfand, war ein Staatsstreich“, resümiert Dr. Peter Gauweiler. Die Minister hätten die Entmündigung des Königs vorangetrieben, um sich selber zu retten. Für Gauweiler besteht kein Zweifel, dass die exekutiven Träger der Staatsaktion alles missachtet, gebeugt und gebrochen haben,was zu dieser Zeit – 1886 – im Deutschen Reich und im Königreich Bayern Recht war.

Lesen Sie hier den Beitrag in der SZ!

„Die Jacke wurde falsch eingeknöpft“, klagte Dr. Peter Gauweiler mit Blick auf die Entwicklung der Europäischen Union (EU). Dr. Gauweiler war auf Einladung der Gießener Studiengesellschaft in die Aula der Justus-Liebig-Universität (JLU) gekommen.
Hier geht es zum Artikel im Gießener Anzeiger